Die Top 10 Hunderassen und ihre häufigsten Merkmale

Ein Hund kann der beste Freund des Menschen oder sein schlimmster Albtraum sein! Jedes Jahr werden Hunde an die Züchter zurückgegeben, oder an Tierauffangstationen abgegeben, weil der Besitzer einfach nicht mehr zurecht kam…

Es ist wahr – ein Hund ist fürs Leben – und es kann manchmal eine Handvoll sein, aber es gibt einen Weg, um sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Beziehung zu Ihrem Hundegefährten haben. Alles, was Sie tun müssen, ist ein wenig Recherche und ein wenig Nachdenken.

Hunde haben unterschiedliche Persönlichkeiten, und diese werden bis zu einem gewissen Grad von Ihnen und der Umgebung, die Sie für Ihren Welpen schaffen, geprägt. Aber Sie können die angeborene Persönlichkeit eines Hundes (bis zu einem gewissen Grad) vorhersagen, indem Sie sich die gemeinsamen Merkmale jeder Hunderasse ansehen. Unter dem Strich können Sie alle Probleme minimieren, indem Sie sich einfach die Zeit nehmen, eine Hunderasse auszuwählen, die zu Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Lebensstil passt.

Hier sind die Top 10 Hunderassen (nach Beliebtheit) und ihre häufigsten Merkmale, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welche Art von Hund für Sie am besten geeignet ist:

1. Labrador-Retriever.

Labradore sind intelligente und familienfreundliche Hunde mittlerer Größe. Sie sind wohl die beliebteste Hunderasse der Welt und das ist kein Wunder. Labrador Retriever sind der perfekte Hund für Familien mit kleinen Kindern. Sie sind nicht übermäßig empfindlich oder launisch und lieben es, mit kleinen Kindern zusammen zu sein.

Wenn Sie der Typ sind, der Hunde liebt, wählen Sie einen Lab Retriever. Wenn Sie eine Familie mit kleinen Kindern haben, ist dies möglicherweise die beste Wahl.

2. Yorkshire-Terrier.

Sie werden liebevoll als Yorkies bezeichnet und sind kleine Hunde mit großen Persönlichkeiten. Sie gelten als “Toy Breed”, sind aber Terrier – also immer noch mutig und energisch.

Yorkies sind schön, können aber vor allem aufgrund ihres Aussehens pflegeintensiv sein. Sie sind sehr unabhängig und sehr schlau. Aber sie werden Ihre tägliche Aufmerksamkeit brauchen – wenn Sie also der Typ sind, der viel Zeit in seinen Händen hat, wären Yorkies perfekt für Sie.

3. Deutscher Schäferhund.

Deutsche Schäferhunde sind mittelgroße Hütehunde. Sie werden hauptsächlich in Polizeitrainings und Gehorsamsschulen eingesetzt, da sie hochintelligent sind und einen gut entwickelten Wachinstinkt haben.

Diese Rasse ist extrem loyal und sehr beschützend. Deutsche Schäferhunde sind sehr aktive Hunde und würden größere Räume zum Leben und für Übungen benötigen. Außerdem – weil sie hochintelligent sind, hättest du keine Schwierigkeiten, sie zu trainieren. Wenn Sie Ihren eigenen Wachhund haben möchten, kaufen Sie am besten einen Deutschen Schäferhund.

4. Goldener Apportierhund.

Genau wie ein Labrador Retriever ist diese Rasse eine der freundlichsten, wenn nicht DIE freundlichste, die es gibt. Umgänglich und gutmütig sind die besten Beschreibungen für diese Art von Hund, weshalb Kinder den Golden Retriever von allen Rassen am liebsten mögen. Sie sind jedoch schlechte Wachhunde, da sie auch Fremden gegenüber sehr gesellig sein können.

5. Beagles.

Beagles sind Laufhunde. Sie sind mittelgroß und pflegeleicht und können ein perfektes Haustier abgeben.

Sie lieben es zu bellen und zu heulen, also musst du es dir zweimal überlegen, wenn du in einer kleinen Wohnung lebst. Sie sind weder zu aggressiv noch zu freundlich. Aber sobald Sie ihr Vertrauen gewonnen haben, können Beagles eine der liebevollsten Rassen sein. Denken Sie daran, dass Beagles wie alle Hunde Rudeltiere sind und daher nicht zu lange allein gelassen werden sollten, da sie sonst unter Trennungsangst leiden.

6. Boxer.

Diese Rasse wird aufgrund ihrer Statur und ihres Körperbaus normalerweise bei Ausstellungshundewettbewerben angemeldet. Boxer sind aufmerksam und sportlich und eignen sich hervorragend als Begleit- oder Wachhunde. Boxer sind trotz ihres einschüchternden Aussehens eine der freundlichsten Hunderassen, besonders im Umgang mit Kindern. Boxer lieben es, mit Menschen zusammen zu sein, denen sie vertrauen.

Wählen Sie diese Rasse, wenn Sie bereits einen aktiven Lebensstil haben, bei dem Sie es sich leisten können, Ihren Hund mindestens 1 bis 2 Mal am Tag zum Training auszuführen.

7. Dackel.

Diese Rasse ist wegen ihrer Ähnlichkeit mit einem Hotd Og in Bezug auf ihre Form auch als „Wiener“-Hund bekannt. Lassen Sie sich jedoch nicht von seinem Aussehen täuschen – Dackel können hervorragende Wachhunde abgeben. Klein aber mutig – so lässt sich diese Rasse am besten beschreiben.

Dackel sind im Allgemeinen aktive Hunde – Jäger. Sie lieben es, alles zu jagen, was sich bewegt, also musst du mithalten, wenn du einen besitzen willst. Sie sind sehr lebhaft und fordern sogar jeden doppelt so großen Hund heraus. Es wird nie langweilig, wenn Sie mit einem Dackel zusammenleben.

8. Pudel.

Aufgrund ihres Aussehens (genauer gesagt ihres lockigen Fells) gelten Pudel als pflegeleichte Rassen. Aber dies ist ein perfektes Beispiel dafür, ein Buch niemals nach seinem Einband oder in diesem Fall nach seinem Mantel zu beurteilen.

Pudel sind eine der intelligentesten Rassen. Sie sind leicht zu trainieren, agil und sehr einfühlsam. Aber sie langweilen sich auch schnell, sodass sie oft in Schwierigkeiten geraten. Pudel sind eine der wenigen Hunderassen, die es in allen drei Größen gibt – klein, mittel und groß –, sodass Sie Ihre Wahl treffen können.

Pudel sind gute Begleiter, aber nicht besonders gut mit kleinen Kindern, also stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen auswählen …

9. Shih Tzus.

Sie sind klein und kompakt und furchtlos (wie ihr Name schon sagt – Shih Tzu = Löwe). Shih Tzus vereinen Tapferkeit und Schönheit, was normalerweise bedeutet, dass Sie einen Lebensstil haben müssen, der es Ihnen ermöglicht, täglich Zeit damit zu verbringen, nicht nur mit ihm spazieren zu gehen, sondern ihn auch zu pflegen. Ihr langes, fließendes Fell erfordert normalerweise tägliche Aufmerksamkeit.

Sie sind verspielt, aktiv und schlau. Es ist jedoch sehr schwierig, sie einzubrechen – daher benötigen Sie wahrscheinlich etwas mehr Geduld und Zeit mit ihnen.

10. Bulldoggen.

Bulldoggen sind stämmige und mittelgroße Hunde. Sie werden normalerweise nicht als Schoßhündchen wahrgenommen (und mit ihrer körperlichen Veranlagung, wer würde das tun) – aber sie wären es gerne … Ihr etwas mürrischer Gesichtsausdruck lässt Sie vielleicht denken, dass sie launisch und schwer zu handhaben sind, aber das würden Sie nicht tun weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Bulldoggen sind sehr liebenswert und freundlich, wenn auch mit einer etwas sturen Ader. Sie sind kinderlieb und verstehen sich gut mit anderen Haustieren. Wenn Sie also eine Katze zu Hause haben, könnte die Bulldogge nicht nur für Sie, sondern auch für Ihre Katze der perfekte Begleiter sein.

Letztendlich ist die Auswahl der besten Rasse für Ihre Persönlichkeit und Ihren Lebensstil wie die Auswahl eines Partners – Sie müssen zusammenpassen, sonst wird es schwierig. Bitte lassen Sie sich nicht dazu verleiten, einen Welpen zu kaufen, nur weil er süß aussieht – tun Sie ihm und sich selbst einen großen Gefallen und lernen Sie ein wenig über jede Hunderasse.

Wenn Sie eine aktive Person sind, wählen Sie einen aktiven, agilen Hund. Wenn Sie Ihre Tage vor dem Fernseher verbringen – steigen Sie von Ihrem Hintern und trainieren Sie … OK – ich mache nur Spaß … Wenn Ihr Lebensstil von langen Arbeitstagen oder zu viel Freizeit geprägt ist, besorgen Sie sich ein Hündchen, das dies tut Sie brauchen nicht zu viel Aufmerksamkeit oder Bewegung (obwohl alle Hunde Aufmerksamkeit brauchen – wenn Sie also zu beschäftigt sind, um sie ihnen zu geben, ziehen Sie lieber eine Katze in Betracht).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *